Förderung

Förderung

Hier finden sie alle Informationen zur aktuellen Förderung in Deutschland und international.

Förderungen

Attraktive Fördersätze im Rahmen der BEG

Klimapaket 2030

Die Maßnahmen aus dem Klimapaket 2030 haben zum Ziel die Treibhausgasemissionen gegenüber 1990 um 55% zu reduzieren. Unter anderem soll die Erneuerung der Beheizungs-Infrastruktur entscheidend zu der Erreichung dieses Ziels beitragen. Die Förderung des Austausches alter Heizungsanlagen, gegen effiziente Heizungssysteme zur CO2-neutralen Verbrennung von Biomasse ist Teil der Strategie der Bundesregierung.

(Stand 2/2021 - nur gültig in Deutschland).

 

BEG ab 2021

Die Förderung von effizienten Pelletöfen war bis Ende 2020 Teil des „Marktanreizprogrammes zur
Nutzung Erneuerbarer Energien im Wärmemarkt", kurz MAP. Seit 2021 ist das MAP in die „Bundesförderung für effiziente Gebäude" (BEG) übergegangen. Hintergrund der Reformierung ist unter anderem, dass die Anreize für Investitionen in Energieeffizienz und Erneuerbaren Energien spürbar gesteigert werden soll.

 

Das BEG steht auf drei Säulen

  • Einzelmaßnahmen (EM)
  • Wohngebäude (WG)
  • Nichtwohngebäude (NWG)

Typischerweise zählt die Erneuerung oder Ergänzung einer Heizungsanlage mit einem Pelletofen in privaten Haushalten zu den Einzelmaßnahmen. Gehen die Sanierungs- bzw. Modernisierungsmaßnahmen über die Heizungsanlage hinaus, sollte zusätzlich der Teil Wohngebäude betrachtet werden. Die Förderung erfolgt über das BAFA in Form eines Direktzuschusses und gilt für Maßnahmen in Bestandsbauten.

 

Kurzübersicht BEG

  • Alle bisherigen nationalen Förderprogramme werden in der BEG gebündelt

  • Bis zu 35% Förderung bei Einbau oder Nachrüstung eines Pelletofens mit Wassertasche
  • Bis zu 45% bei Austausch einer Ölheizung
  • Erhöhte Förderung gilt auch wenn die Ölheizung der Austauschpflicht unterliegt. Gilt auch für stillgelegte, jedoch nicht demontierte Anlagen

 

Förderfähige Bestandteile einer Einzelmaßnahme

Sie erhalten mindestens 35% BAFA-Förderung für alle wodtke Pelletöfen water+ im Gebäudebestand. Zusätzlich werden notwendige Umfeldmaßnahmen sowie Komponenten und Arbeiten in gleicher Höhe gefördert.Bei Ersatz einer Ölheizung, z.B. durch einen Pelletofen bzw. einer Hybridheizung aus Pelletofen und einem weiteren Heizsystem mit gemeinsamer Regelung, kann die Förderung auf bis zu 45% steigen.

 

Weitere detaillierte Informationen, insbesondere zu der Kombination von verschiedenen Heizsystemen und den förderfähigen Umfeldmaßnahmen finden Sie unter:

https://www.bafa.de/DE/Energie/Effiziente_Gebaeude/effiziente_gebaeude_node.html;jsessionid=6

 

 

 

Antragstellung

Ab dem 1. Januar 2020 ist die Förderung für Heizungen mit erneuerbaren Energien immer vor Umsetzung der Maßnahme bzw. Vertragsschluss mit dem Installateur beim BAFA zu beantragen. Die Antragstellung erfolgt ausschließlich online und es muss ein Kostenvoranschlag eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie hier unter dem Reiter Formulare.

Die Antragstellung kann durch den Bauherr oder einer bevollmächtigen Person erfolgen. Ein Formular für Bevollmächtigung ist auf bafa.de vorhanden.

 

Weitere Förderungen:

Deutschland

Die Kumulierung mit anderen Fördermitteln für die gleichen förderfähigen Kosten ist grundsätzlich möglich, sofern die Summe aus Krediten, Zuschüssen und Zulagen die Summe der förderfähigen Kosten nicht übersteigt.

Bezüglich KfW ist die Kumulierung ausschließlich mit den Programmen „Energieeffizient Bauen“ (Nr. 153) und „Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit“ (Nr. 167) möglich.

Österreich
Das Netzwerk proPellets Austria verfügt über eine Übersicht der Förderungen für Pelletheizungen in Österreich und auch auf Landesebene.
weitere Informationen

Zusätzlich zu den Landesförderungen bietet der österreichische Klima- und Energiefonds eine bundesweite Förderung von 500 Euro für förderfähige Pelletöfen mit und ohne Wasserwärmetauscher (bis 30.11.2017)
weitere Informationen

Schweiz
"Holzenergie Schweiz" informiert über die Fördermöglichkeiten des Bundes und der Kantone.

weitere Informationen

 
Alle Angaben sind unverbindliche Hinweise. Bitte beachten Sie die jeweils gültigen Förderrichtlinien. Auf Fördergelder besteht kein Rechtsanspruch.